Darmsanierung

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Leaky-gut-Syndrom

Der Darm ist das größte Abwehrorgan gegen Mikroorganismen und toxische Stoffe in unserem Körper.

Die Darmwand mit der innenliegenden Schleimhaut, das darmassoziierte Immunsystem und die Darmflora - eine Gemeinschaft aus hunderten von verschiedenen Bakterienarten - bilden zusammen ein Schutzschild, das den Organismus vor dem Eindringen von Toxinen und krankmachenden Bakterien schützt.

Ist die Darmschleimhaut geschädigt oder ist die Darmflora in der Zusammensetzung der Keime gestört, kann das zu einer Vielfalt von Krankheitsbildern führen.

Ein "Darmcheck", d.h. eine Laboruntersuchung des Darmmilieus per Stuhluntersuchung sollte bei :

- Nahrungsmittelunverträglichkeiten

- Allergien

- Blähungen, Durchfall/Verstopfung

- chronischen Hauterkrakungen

- Kopfschmerzen/Migräne

- rheumatischen Erkrankungen

- Infektanfälligkeit

- chronischer Müdigkeit

- Haarausfall

immer mit in die Diagnostik miteinbezogen werden.

Nach einer genauen Analyse des Stuhlbefundes - in der der ph-Wert, der Florastatus, die Tätigkeit des Immunsystems, Entzündungsparameter und Hinweise auf allergische Komponenten überprüft werden, kann die Darmsanierung genau angepaßt werden.

Zur Verfügung stehen verschiedene Präparate, pflanzliche Produkte, E-Colibakterien, Milchsäure bildende Bakterien, Prä- und Probiotika, die -meist in Verbindung mit einer Ernährungsumstellung- mehrere Wochen verabreicht werden.